Dienstag, 8. August 2017

neue Lieblingsstreicheltasche

Ich hab noch gar nicht gezeigt, was beim zweiten Nähwettbewerb meiner Stammnähtruppe entstanden ist (das erste mal seht ihr hier).
Im Juli fiel die Wahl auf die Tasche Milow von Zucker & Zimt Design. Passte mir ganz gut, denn ich hatte schon lange vor mir eine neue Handtasche zu nähen... irgendwie ist aus meinem Taschenreichtum von früher vieles inzwischen häßlich, weg oder kaputt. Macht ja nix, wenn man nähen kann und dank einem glücklichen Zufall reichte der Stoff, den ich damals bei meiner Schnabelinabag verwendet hatte, auch noch für die Milow. Juchuuuuu, ich bin doch soooo verliebt in diesen Stoff!!

die Gabel war das "Passwort" für die Nährunde

Als Kombination hab ich dieses Mal ein graues Velourkunstlederzeug genommen, das liegt hier schon ewig rum und ich weiß nie wofür ich es noch nutzen kann. Dieses mal passte es perfekt und so musste ich mir nur noch passendes Gurtband besorgen. Auch Innen habe ich Stoff und Reißverschluss aus vorhandenen Beständen genommen und es gefällt mir echt gut (verliebt von Innen und Außen ^^)



Die Tasche an sich ist einfach und recht schnell genäht (im Gegensatz zu meiner Schnabelina), incl. einem kleinen NiKa Rockt Taschenlabel (Plotterliebe!).
Als ich die Tasche dann zu Hause präsentierte, kam sogar ein "die sieht ja richtig aus wie gekauft!", was so ziemlich das höchste Kompliment ist, was geht.
Ich freue mich jeden Tag, wenn ich sie benutze. Es ist einfach MEINE Tasche!

von vorne und von hinten einfach süß
ich wünsche euch noch frohes Nähen,

Ni

Stoffe:
Vogel-Stoff von Staghorn (aus US)
Kunstleder vom Stoffmarkt

verlinkt bei Creadienstag


P.S. Gewonnen hab ich nicht, macht aber gar nix ^^. Und Reisetasche passend zur Handtasche unterwegs zu haben ist schon ein Knaller..

Donnerstag, 3. August 2017

Knopfspielerei

Ich glaube ich habe mir das Schnittmuster nur wegen des Namens geholt ;-D
Nein jetzt im Ernst. Es handelt sich um einen Pullover. Das Schnittmuster Knopfspielerei stammt von Himmelblau. Es handelt sich um ein Raglanpulli mit hohem Kragen, der einseitig entlang des Ärmels geknöpft ist. Ich finde die Idee ziemlich niedlich. Zudem mag ich solche kuscheligen Pullis mit Kragen. Mein Hals friert immer so schnell und dann werde ich krank.
Der Pulli ist für etwas geübte Anfänger auf jeden Fall umsetzbar. Das liegt zum großen Anteil auch an der sehr guten Anleitung.
Dieses wunderbare Stöffchen habe ich vom Stoffmarkt in Spandau. Der Pullover wird wirklich viel getragen, wenn das kalte Sommerwetter es zulässt. Und das tut es in den letzten Wochen erstaunlich häufig. Leider...


Entspannen im wunderschönen Garten von Ni


Die seitliche Knopfleiste am Raglanärmel

es ist sooo flauschig, ich werd wahnsinnig ;-P

Mit dem Pulli lässt es sich auch gut in den Himmel schauen...

Outtakes

Ich wünsche euch allen ein wunderschönes und sonniges Wochenende. Weil der Pulli nur für mich ist, geht er heute auch zu RUMS.

Liebe Grüße, eure Ka

Dienstag, 1. August 2017

Hausbau für Anfänger, der Rohbau

Vor fast genau einem Jahr haben wir das Grundstück gekauft. Wie die Zeit rennt. Am 08. Mai diesen Jahres ging es endlich los. Der Vermesser kam und steckte die Ecken des Hauses ab und das Rohbauunternehmen fing an den Aushub für die Bodenplatte zu machen. Ich weiß noch, dass es nieselte. Als die Ecken für die Garage und das Haus abgesteckt waren, stand ich mit meiner besseren Hälfte drin und freute mich, dass ich gerade in der "Garage" stand. Ein tolles Gefühl. Endlich würden wir den Fortschritt sehen.
Die Bodenplatte war auch ziemlich zügig eine Woche später gegossen und dank Dauerregen mussten wir diese wieder rum nicht bewässern. 
Am 22. Mai wurde dann angefangen zu mauern. Tag für Tag wuchsen die Steinreihen in die Höhe und langsam aber sicher konnte man erkennen, dass es ein Haus wird. 
Die Decke von der Garage wurde dann am 15. Juni gegossen und die vom Erdgeschoss am 20. Juni. Dann hieß es wieder warten und bewässern. 6 Tage später kamen dann schon die Steine für das Obergeschoss auf die Decke. Wieder konnte man zusehen wie das Haus wuchs. Und wie groß!!! Meine Fresse. 
Da wir kein "normales" Dach haben, sondern im Bauhaus-Stil bauen, wurde das Dach, wie die Decke vom Erdgeschoss, auch aus Beton gegossen. Das passierte pünktlich einen Tag vor dem Richtfest. Ja ich weiß, Richtfest ohne Holzbalken ist irgendwie komisch. Aber was sollten wir machen? 
Das Richtfest fand am 12. Juli (Mittwoch) statt. Wir wollten eine riesige Party machen. Das haben wir auch. Montag war noch super Wetter für Mittwoch (18 Grad, Dauerregen und Gewitter) angekündigt. Man muss auch mal Glück haben: Es nieselte ein ganz klein wenig und es gab kein Gewitter. An sich eine sehr gelungene Party, wie ich hoffe. Es waren in Summe bestimmt 70-80 Leute da. Wir hatten Gott und die Welt eingeladen. Wir waren einfach so stolz und wollten es allen zeigen. Zudem ist so ein Richtfest eine tolle Angelegenheit um mal wieder Leute einzuladen und zu sehen, die man lange nicht mehr gesehen hat.
Was steht als nächstes an? 
Wir müssen 100-150 Kubikmeter Sand loswerden. Das Grundstück hat eine leichte Hanglage und der Aushub von der Bodenplatte muss auch noch weg. Die Attika wird noch gemacht und dann kann endlich der Dachdecker ran. Parallel wird meine bessere Hälfte die erste Schlitze für Strom in die gemauerten Wände ziehen. Die Fenster kommen Anfang September. Wenn diese dann endlich da sind, kann der Innenausbau starten. Endlich... Ich bin einfach zu ungeduldig für sowas ;-D

noch ohne Dach...
Ich wünsche euch eine schöne Restwoche,
eure Hausbau-Ka

Dienstag, 25. Juli 2017

Sommershirts im Sommerloch

Sommerzeit heißt viel zu tun im Garten und Haus und wenig Zeit für den Rest. Wir haben nämlich seit Kurzem endlich (drei Jahre steht das Haus schon) tatsächlich eine Terrasse und Wege am und ums Haus. Die sind auch toll, aber die leider legen sie die Beete/Rasenflächen an der fertigen Pflasterung nicht von alleine an... schön wäre es ja ^^. Geht auch langsam voran, aber nach einem Tag ackern im Garten, ist die Motivation zu Nähen/Schreiben eher mau.
Trotzdem soll unser Blog ja nicht (oder möglichst wenig) darunter leiden, deswegen zeige ich euch mal noch ein b.e.shirt von b.e.geistert, dass ich für den Kurzen während des Probenähes genäht habe.


An den Schultern sitzt es ein bisschen faltig, ist aber im finalen Schnitt nicht so. Und tragen tut es der Kurze trotzdem gerne.
 

Das Bügelbild habe ich vor ewigen Zeiten mal auf einem Stoffmarkt gekauft, inzwischen gehöre ich ja zu den stolzen Plotterbesitzern und mache mir die Bügelbilder lieber selbst ;-). Das Monster ließ sich auch extrem schlecht aufbügeln und ist von den Farben nicht wirklich intensiv, aber nun lag es da so lange traurig in der Schublade rum, da hatte ich Mitleid und hab es doch noch verwendet.


Ich wünsche euch noch frohes Nähen

Ni

Verlinkung: Made4boys, für Söhne und Kerle

Freitag, 14. Juli 2017

Wildspitz mit Vergaserinnenbeleuchtung

In meiner Stammnähtruppe von b.e.geistert gehts nich nur um das Probenähen der neuen Schnitte, da entstehen immer wieder neue Ideen, was man so machen/ nähen/ unternehmen könnte. Dieses mal war es der Plan zu einem kleinen Nähwettbewerb. Jeder schlägt einen Schnitt vor, anschließend wird für einen abgestimmt. Dann ist drei Wochen Zeit, das ganze in Stoff umzusetzen und mit einem "Codewort" zu fotografieren. Mir hat die Idee gleich gefallen, also hab ich natürlich mitgemacht.


Der erste auserwählte Schnitt war dann das Portemonnaie Wildspitz von Farbenmix. Ok, eine Geldbörse zu nähen stand bisher noch nicht ganz oben auf meiner Liste, aber immer mal was neues ist auch jut. Und mit Hilfe eines Videos bei Youtube hab ich das mit den Falten auch ganz gut auf die Reihe bekommen.


Ich habe natürlich nicht gewonnen, die anderen haben einfach viel zu süße/hübsche/aufwendige Werke gezaubert. Macht aber nüscht, ich hatte Spaß und bin stolz auf mein kleines neues Portemonnaie für die Arbeit. Die nächste Runde läuft übrigens schon, vielleicht hab ich ja dieses mal mehr Chancen auf einen Gewinn ;-).
Und heute ist Freitag also auch Freutag!

Ich wünsche euch noch frohes nähen

Ni

P.S.: das geniale Passwort stammt ürbrigens von unserem Oberflamigoeinhorn Elena von b.e.geistert ^^

Donnerstag, 29. Juni 2017

Cardigan für zwischendurch

Mir ist grad aufgefallen, ich hab euch ja noch gar nicht meine anderen Cardigans von b.e.geistert gezeigt!

die extralangen Armbündchen wollte ich tatsächlich so, ich mag dass sehr gerne
Heute zeig ich mal den Ersten aus dem Probenähen. Der Stoff ist wie ganz weicher dehnbarer Strick. Super bequem aber auch so ziemlich die blödeste Idee, den als ersten Stoff auszuwählen.... Aufgrund der Dehnbarkeit hat der nämlich nur teilweise das gemacht, was ich gerne wollte.

der wellige Saum und der seltsame Kragen sollen so sein^^

Tut dem Schnitt aber keinen Abbruch und nachdem ich das gute Stück mal ein paar Tage in die Ecke geschmissen gelegt hatte, konnte ich mich doch noch mit ihm anfreunden. Inzwischen trage ich das Jäckchen sogar sehr gerne, passt nämlich zu vielen Klamotten und kuschelig ist der Stoff ja schon immer gewesen. Immer nach dem Motto: dass muss so!!
UUND das Teil lässt sich super zusammenknautschen und in kleinste Taschen packen. Ich muss nur aufpassen, dass keine Fäden gezogen werden, dass mag der Stoff nämlich so gar nicht..


Weils für mich ist, kommt es noch zu RUMS,

ich wünsche euch noch frohes Nähen

Ni

Schnitt: Cardigan RaFleCardigan von b.e.geistert
            Shirt       Kimonotee von Maria Denmark
Stoffe: Cardigan  ebay
           Shirt        Stoffmarktonline

Donnerstag, 22. Juni 2017

Neue Shirts für den Kurzen

Ich bin ja im Stammprobenähteam von b.e.geistert glückliches Mitglied und irgendwie hat es Elena drauf, immer zur richtigen Zeit genau den passenden Schnitt zu entwerfen den ich gerade brauche/möchte/suche. Diesmal war es ein Shirt mit V-Ausschnitt für den Kurzen, nach dem ich schon intensiv gesucht habe... und peng wird eins probegenäht.


Und dann auch gleich noch mit verschiedenen Teilungen, genau das extra oben drauf, dass den Schnitt perfekt für mich macht. Im Probenähen hab ich vier (das fünfte ist noch nicht ganz fertig) Stück genäht und da kommen ganz sicher noch mehr (wenn der Schrank wieder leerer ist..)! V-Ausschnitt war mein erstes Mal, gar nicht so schwierig wie gedacht. Durch die Teilungen natürlich auch super zum Resteverwerten geeignet.. ich bin wirklich begeistert ^^.


Ach ja und der Kurze liebt alle seine Shirts, damit ist doch sowieso alles klar oder?
Bei dem hier konnte ich auch gleich meine neue kleine Leidenschaft zum Plotten wieder ausprobieren, nix aussergewöhnliches, aber selbst zusammengebastelt. Im Ebook gibts übrigens auch noch Applikationsvorlagen/Plottervorlagen als kleines Extrabonbon.. davon hab ich natürlich auch schon was verarbeitet ;-). Ich zeig euch demnächst auch noch die anderen, Sommershirts hat er jetzt jedenfalls genug.. nu sind Hosen dran!


Und falls sich jemand wundert, warum der kurze unterwegs Turnschlappen trägt, mit denen kann man so gut rennen... logisch oder?



Ihr könnt euch ja einfach mal die Probenähergebnisse auf Facebook (b.e.geistert) anschauen, ich finde alle toll (und es sind viiiele).

Ich wünsche euch noch frohes nähen

Ni

Verlinkung: Made4boys, für Söhne und Kerle

Stoffe: stoffmarktonline, ebay

Schnitt: b.e.shirt von b.e.geistert

Donnerstag, 8. Juni 2017

Männerjacke

Habt ihr auch das Problem Mann zu Hause? Ich meine jetzt nicht die üblichen Themen, sondern "Männer und Kleidung". Meine bessere Hälfte ist sehr groß. Er hat einen sehr langen Oberkörper und lange Arme. Wenn er eine neue Jacke oder einen Pulli braucht, dann wird die Suche zu einem Akt der Verzweiflung. Zum Glück näht das Weibchen. Ich habe mir bei der großen weihnachtlichen Rabattaktion ein SM für eine Männerjacke geholt. Ich meine keine Winterjacke, sondern ein Zipper oder wie man das nennt. Da es die erste Probevariante werden sollte, habe ich erstmal günstigen Stoff geshoppt in recht simplen Farben. Beim nächsten Mal darf dann der Mann selber wählen.
Bei grau und schwarz kann man nichts falsch machen. Im SM ist erklärt wie man das SM verlängert. Das habe ich dann auch gemacht, erstmal grob. Die Ärmel habe ich einfach beim Ausschneiden verlängert.
Nachdem ich Vorderteil, Rückenteil und Ärmel verbunden habe (die Seitennaht noch nicht verschlossen), habe ich das gute Stück meinem Mann umgehangen und wir haben gemeinsam die Länge bestimmt. Er sollte sich ja wohl fühlen. Wer klever ist, näht die Taschen erst hinterher an und kann dann unten den Stoff einfach wegnehmen. Wer so doof ist wie ich, muss kreativ werden. Ich habe in meiner dummen Lage einfach in der Mitte, quer, Stoff abgenommen und mit einer sichtbaren Farbe die Naht abgesteppt... Sieht aus wie gewollt ^^.
Ich muss sagen, der Schnitt ist nicht unbedingt für Anfänger geeignet. Aber ich habe es mir deutlich schwieriger vorgestellt. Es ging relativ schnell. Wirklich Tricky ist nachher das Saumbündchen. Da habe ich auch die Anleitung nicht ganz verstanden. Ich habe es dann einfach so gemacht, wie ich es für sinnvoll hielt und ich denke, dass passt auch so. Der Mann ist zufrieden und er zieht die Jacke auch an. Ich bin schon ein bisschen stolz. Ich hoffe, sie gefällt euch auch so gut wie mir. Es wird nicht die letzte sein. Ich bin gespannt, wie die nächste aussieht, wenn der Mann sich alles selber aussuchen kann.

Verlinkt bei für Söhne und Kerle.

Schöne Grüße, eure Ka

Ihr könnt euch nicht vorstellen wir glücklich ich war, als der Reißverschluss dran war und alle Nähte etc. ohne Versatz saßen...
PS.: An den Modelfähigkeiten meiner besseren Hälfte muss ich dringend noch arbeiten ;-P

Donnerstag, 1. Juni 2017

Sport frei

Wie ihr mittelweile wisst mache ich gerne Sport. Als ich letzten bei Facebook gesehen habe, dass Ki-ba-doo 3 Schnittmuster für Sportbekleidung ins Sortiment aufgenommen hat, war ich sofort Feuer und Flamme. Die FARBEN!!! Ein Traum. Ich habe mir aus Sparmaßnahmen nur den Schnitt für die Hose gekauft. Dann war ich bei Laura & Ben und habe mir den passenden Stoff für die Hose und den Garn bestellt. Ich gebe zu, dass ist kein günstiges Unterfangen. Aber ich habe aus 3 m Stoff 3 Hosen in 3 Längen nähen können (Habe nur von 2 Längen Bilder gemacht). Die Farbwahl fiel natürlich etwas bunter aus. Ich habe mir jeweils 1 m Schwarz, Neonpink und Blau gekauft. I love it. Die Farben sind so strahlend, dass ich immer noch Herzen in den Augen habe, wenn ich mir den Stoff anschaue. Ich habe mich natürlich sofort an meine Overlock und Nähma gesetzt. Die Hosen zu nähen ging super schnell. Und sie sitzen perfekt. Ich liebe sie!! Und für eine tolle Werbung habe ich auch gleich gesorgt ;-)
Ich kann den Schnitt und den Stoff nur jedem ans Herz legen. Aus dem Schnitt kann man mit dem entsprechenden Stoff bestimmt auch total tolle Leggins nähen. Jetzt kommen viele hübsche Bilder, weil die mehr sagen als 1000 Worte...









Und weil heute Donnerstag ist, kommt die super tolle Hose zum RUMS!!!

LG eure Ka



P.S.: Haltet mich für verrückt, aber ich bin beim ersten Tragen der neuen Hose (mittlere Länge) eine neue Rekordzeit gelaufen ;-)))

Donnerstag, 11. Mai 2017

Osterhasen-Verwertung



Im ersten Lebensjahr des Kurzen konnte ich die Familie noch erfolgreich überzeugen, dass ein gestilltes (später Brei essendes) Kind keine Süßigkeiten braucht um an Ostern oder Weihnachten glücklich zu sein. Inzwischen ist es natürlich etwas anders, der Kurze weiß ganz genau, dass Schokolade lecker schmeckt und freut sich auch über Süßigkeiten .... aber auch wenn alle es nur gut meinen, 6-10 Osterhasen (hab nicht mitgezählt), ca. 20 Schokoeier, zig mal Schokolade am Stiel, Gummibärchen und diverse andere Leckereien sind einfach etwas zuviel. 
Da wegschmeißen aber auch zu schade wäre, kommen vier auserwählte Hasen in den Topf und werden weiter verarbeitet. Zu Schokocrossies. Super einfach, super lecker und schon öfter erfolgreich mit Weihnachtsmännern erprobt.
Die meisten kennen das bestimmt schon, aber für die, die es noch nicht kennen und noch Inspirationen für Schoki-verwertung brauchen, fass ich es mal kurz zusammen.

Zutaten:

2-4 Schoko-Osterhasen / -Weihnachtsmänner
1 Packung Cornflakes (ungesüßt)(so zwischen 200-400g, je nach Geschmack und größe der Hasen)

wer mag Mandelsplitter / Rosinen



So, das wars schon an Zutaten. Jetzt die Schokolade in einer Auflaufform etwas zerkleinern, dann ab in den Ofen und bei ca. 75°C schmelzen. Nicht viel wärmer einstellen, wir wollen ja Schoki, kein Verbranntes Karamell..
Wenn alles geschmolzen ist (dauert min. 10 Minuten bei meinem Ofen), nach und nach Cornflakes dazu geben und gut unterrühren, bis eine dicke Masse entstanden ist. 
Anschließend wird alles auf einem Backblech mit Backpapier ausgekippt und verteilt. Warten bis alles ausgehärtet ist, zerkleinern und fertig sind die Schokocrossies!


Es gibt auch noch die Variante im Wasserbad zu schmelzen, Cornflakes dazu und dann einzelne Häufchen auf dem Backblech machen, auch nicht schwer, aber die erste Variante ist einfach noch unkomplizierter und beim Ofen muss ich auch nicht die ganze Zeit daneben stehen und Rühren.

Die Schokocrossies eigenen sich super zum Weiterverschenken, selber naschen oder wie bei mir, um Kollegen in der Kaffeepause glücklich zu machen ^^.

Verlinkt wird das ganze noch hier,

Viel Spaß beim Naschen,

Ni

Donnerstag, 4. Mai 2017

der falsche Jumper No.2

Ich hab ja neulich schon hier von dem Jumper von b.e.geistert berichtet, der kein Jumper werden durfte, weil der Kurze sich geweigert hat.
In zweigeteilt kommt das Ganze aber nun ganz gut an, also blieb es nicht bei einem.

Dieser hier ist unten aus dünnem Jeans und oben aus verschieden Jerseys zusammen kombiniert. Um sicherzugehen, dass der Pulli auch getragen wird, habe ich mir extra vorher noch das ok vom Kurzen geholt.. wäre bei den Baufahrzeugen wohl unnötig gewesen ^^.
Durch die Jeans ist das eine absolut straßentaugliche Kombi, wobei auch beide Teile einzeln gut getragen werden können (wie heute zum Beispiel, da ist nur der Pulli unterwegs).


Bei den Ärmelbündchen muss ich wohl nochmal ran und etwas verlängern. Liegt aber nicht am Schnittmuster, sondern an mir... ich war zu faul für Bündchen und hab (passenderweise) faule Bündchen gemacht. Allerdings ohne dementsprechend mehr Stoff zuzuschneiden. Passt trotzdem noch, nur eben nicht mehr so lange.


So richtig gute Tragefotos hab ich leider nicht hinbekommen, ich mach das mit dem Kurzen zu selten. Aber da sein Schrank nach neuen Sommershirts schreit, kann ich ja demnächst wieder etwas üben ;-P.

Zu Made4boys und für Söhne und Kerle geht's noch,
eine schöne Restwoche wünsche ich euch

Ni


Schnitt: B.e.jump von b.e.geistert
Stoffe:
Baggerjersey von stoffmarktonline (die Ringel glaube ich auch)
blauer Jersey von Ebay
Jeans habe ich leider vergessen, woher

Donnerstag, 20. April 2017

Zamonie

Letztes Jahr im Sommer durfte ich für Karlotta-Klamotta Probenähen. Ich weiß, es ist schon etwas her. Ich habe total vergessen einen Post dazu zu veröffentlichen. Aber besser spät als nie. Es handelt sich um einen Einteiler in Onesize - Zamonie. Einen BH kann man nicht wirklich drunter tragen, weshalb er für mich nur im Heimgebrauch Anwendung findet. Ich kann mich noch gut erinnern, dass sich zum Probenähen nicht wie sonst 1000 Näherinnen gemeldet hatten. Wir waren glaube ich 10-14 Mädels. Alle die sich gemeldet hatten durften auch mitmachen. Wie ihr an den Bildern seht ist der Schnitt außergewöhnlich. Meine Stoffwahl auch ;-P
Das Probenähen hat riesig Spaß gemacht. Wir haben viel gelacht und es sind unglaublich schöne Probenähstücke entstanden. Ich mag die Schnitte von Karlotta-Klamotta sehr. Der Stil ist so ein wenig 80er. Es wird ja alles wieder modern. Wenn ich irgendwann mal wieder Geld habe, werde ich mir sicherlich noch eine zweite Zamonie nähen. Der Stoffverbrauch ist wirklich sehr hoch. Leider.
Das tolle Stück schicke ich zu RUMS. Frohes Nähen,

eure Ka

Dienstag, 18. April 2017

Aller Anfang ist schwer und teuer

Heute gibt es mal einen Informationsbeitrag. Eine Kollegin aus einem anderen Werk meines Unternehmens hat mich angesprochen, dass sie anfangen möchte zu nähen. Sie hätte auch schon eine Nähmaschine. In dem Moment fiel mir auf, dass es nicht ausreichend ist. Deshalb versuche ich in einer zweistufigen Übersicht zu zeigen, was man als Anfänger Tatsache benötigt.

Schritt 1
Grundlegend ist zu sagen, dass das Nähen Großteils in Schnittmuster und Stoff ausschneiden und dann Nähen einzuteilen ist. D.h. als aller erstes braucht man ein Schnittmuster oder eine Nähvorlage. Gute Schnittmuster für Anfänger findet man unter anderem auf folgenden Seiten:
https://www.pechundschwefel.eu/produktkategorie/ebooks/
http://milchmonster.de/
Es gibt noch endlos viele Seiten. Wichtig ist, darauf zu achten, dass in den Beschreibung auch erwähnt ist, dass der Schnitt für Anfänger geeignet ist. Für den Anfang würde ich als Anfänger auf Knöpfe, Reißverschlüsse und ähnliches verzichten. Ich persönlich habe mit Burda Schnittmustern angefangen. Aber das würde ich meiden. Es ist für den Anfang einfach zu kompliziert. Im späteren Verlauf wird man auch merken, dass sehr ähnliche aber deutlich einfachere Schnittmuster bei anderen Schnittmusterherstellern zu finden sind. Eine gute Übersicht kann man sich hier bei Makerist verschaffen.
Wenn man ein geeignetes Schnittmuster gefunden hat muss dieses ausgedruckt, zusammengeklebt und ausgeschnitten werden. Dazu benötigt man einen Drucker, Papier, Klebeband und eine Haushaltsschere. Sowas hat eigentlich fast jeder zu Hause. Beim Ausdrucken unbedingt auf die Druckeigenschaften achten. Bei jeden SM (Schnittmuster) werden diese erklärt. Zudem befindet sich ein Kontrollquadrat auf dem Schnittmuster. Hier ist es super wichtig das es passt. Wenn ihr da um 0,5cm größer oder kleiner seid, dann kann dass das ganze SM unbrauchbar machen oder der Schnitt sitzt komisch. Das will ja niemand. Um die richtige Größe auszuschneiden müsst ihr euch erstmal vermessen. Erklärungen dazu findet ihr auch im SM. Ihr braucht eure Maße um zu wissen welche Größe ihr ausschneiden und wie viel Stoff ihr nachher braucht. Wenn das erledigt ist braucht ihr Stoff. Ich empfehle für den Anfang günstige Stoffe, da man sich eh noch häufig mal vernäht. Weiterhin kann ich nur ans Herz legen, sich erst ein SM auszusuchen und dann den Stoff entsprechend zu kaufen. Ich habe es am Anfang andersherum gemacht. Das Problem ist, dass ich bis heute Stoff im Schrank habe, der 4 Jahre alt ist. Ich habe immer noch kein passendes SM gefunden. Und das nicht nur bei einem Stoff. Der Schrank ist voll.
Jetzt breitet ihr euren Stoff auf dem Boden aus und legt das SM so auf wie in der Anleitung beschrieben. Ich habe überlegt ob ich jetzt alle Begriffe erkläre aber dann wird dieser Post hier 5 Seiten lang. Deshalb mein Rat: Frag Google!
Zum Ausschneiden braucht ihr eine Stoffschere und etwas zum Markieren (entweder Schneiderkreide oder eine Stoffstift). Wichtig: eine STOFFSCHERE! Keine Haushaltsschere. Diese Schere muss immer weggelegt werden. Sie ist AUSSCHLIEßLICH für Stoff gedacht. Verteidigt dieses gute Stück mit eurem Leben vor den restlichen Personen im Haushalt! So eine Stoffschere kostet schon mal 20 Euro. Da ist es nicht so schön, wenn man alle 3 Wochen eine neue kaufen muss.
Jetzt malt ihr die Umrisse des SM auf den Stoff. Achtet darauf ob schon eine Nahtzugabe (NZ) enthalten ist oder nicht. Wenn keine enthalten ist, dann bitte NICHT einfach eine Große größer ausschneiden und an den Rändern entlang schneiden. So funktioniert das nicht.
Nun ist das Schlimmste überstanden. Ran an den Spaß: Das Nähen. Ihr braucht eine Nähmaschine. Natürlich will man für den Anfang keine 1000 Euro für eine Nähmaschine ausgeben. Aber umso teurer die Nähma, umso besser können Anfänger damit arbeiten. Ich hatte auch zuerst eine 70 Euro Nähma. Es ging. Ich habe aber viel geflucht und war sehr sehr glücklich als ich mir dann meine Pfaff geholt habe. Natürlich ist das echt teuer. Man muss aber auch keine Pfaff holen. Es gibt auch günstigere sehr gute Nähmaschinen. Dort müsst ihr euch einfach ein bisschen belesen. Warum habe ich die Pfaff geholt? Ich war in Berlin bei einem Nähworkshop und konnte da mit einer Pfaff nähen und habe mich einfach verliebt.
Genauso wichtig wie die Nähma und der Stoff ist das Garn. Ich empfehle kein Billiggarn zu kaufen. Das bereut man sehr schnell. Hier wirklich von Anfang an auf Qualität achten. Hier mal ein Link zu einem Garn der relativ günstig ist, aber trotzdem sehr gut, wie ich finde. Da braucht ihr dann aber noch Spulen für. Diese sind aber eigentlich (wenigstens 1 oder 2) bei allen Nähmaschinen mit dabei. Ihr braucht auch die richtige Nadel zum Nähen. Grundlegend braucht ihr Nadeln für Stretch und Baumwolle. Hier am besten wieder ein bisschen im Internet stöbern und belesen. In der Nähma Anleitung ist im Allgemeinen auch eine Erklärung dazu bei.
Falls ihr euch vernäht ist der Nahtauftrenner unheimlich wichtig.
Das war Schritt 1... damit könnt ihr loslegen.

Schritt 2
Es gibt so ein paar kleine Helferlein die echt toll sind. Dazu gehört eine Schneidermatte und ein Rollschneider. Ich liebe beides. Kann ich nur jedem ans Herz legen. Natürlich geht es auch ohne. Aber wer einmal so etwas besessen hat will nie wieder ohne.
Was ich auch als ziemlich sinnvoll erachte ist eine Metall- oder Holzstück, welches 50-100cm lang ist. Warum? Es gibt häufiger mal Momente wo ihr gerade Linien markieren oder ausschneiden müsst. Einfach die Stange anlegen und daran entlang malen oder schneiden. Ich habe meine aus dem Baumarkt. Kostet nicht viel und ist sehr effektiv.

Ich hoffe es hilft allen Anfängern weiter. Falls den "Fortgeschrittenen" unter euch noch was einfällt, dann schreibt es in die Kommentare.
Ich wünsche allen eine schöne (kurze) Woche.

Dienstag, 11. April 2017

Der Jumper, der keiner ist

Meine liebe Elena von b.e.geistert hat vor Kurzem wieder einen Schnitt rausgebracht. Da ich ja ein Mitglied des wundervollen, leicht verrückten, Flamingoeinhorn-Stammnähteams bin, durfte ich den natürlich vorher auch probenähen. Diesmal allerdings nicht für mich, sondern für den Kurzen... und damit fängt das Drama an..


Als Elena den Schnitt vorgestellt hat, ein lässiger Jumper/Einteiler, dachte ich (naiv wie ich bin), cool voll was für den Kurzen! Ob als Schlafanzug oder zum Spielen oder so, perfekt weil nix hochrutschen kann und der Bauch nackig daliegt. Ich hab schon lange nach nem Einteilerschnitt ausschau gehalten, der auch für Jungs geht, da kam das genau richtig.
Jaaaa aber leider ist das Leben ja kein Wunschkonzert und deshalb hat der Gartenzwerg, nachdem er das erste mal ein Probestück anhatte, beschlossen: ICH MAG DAS NICHT! Toll...


Aber als richtige Nähuschi ist Improvisation ja alles, also zack aus dem Einteiler zwei Teile gezaubert und wunder oh wunder: er zieht es an und mag es! Puh nochmal Glück gehabt und gleich noch einen fixen Schnitt gefunden, um neue Hosen für die Kita zu zaubern. Läuft.
Nebenbei, viel zu ändern ist an dem Schnitt nicht, müssen nur zwei Bündchen statt einem angebracht werden. An der Hose hab ich den Bund etwas höher gemacht und zusätzlich noch einen Gummi rein für den Halt. Fertig.


Der Ausschnitt ist auf den Bildern etwas weit, ist bei dem Schnitt aber eigentlich nicht so und habe ich auch nochmal verbessert im Nachhinein. Ist mir beim Knipsofieren nicht aufgefallen.
Das ganze kommt natürlich noch zu Made4Boys und weil heute Dienstag ist auch noch zum Creadienstag.
Ich zeig euch demnächst noch den zweiten falschen Jumper, der im Probenähen entstanden ist, und dank zwei Teilen ebenfalls gerne getragen wird... .

Ich wünsche euch noch frohes Nähen,

Ni

P.S.: die anderen Kinder aus dem Probenähen fanden ihre echten Jumper toll ;-)

Donnerstag, 6. April 2017

Marie


Bei der großen Schnittmustersause über Weihnachten sind ja so einige bei uns im Blog hinzugekommen (und leider werden es auch nicht die Letzten sein). Unter anderem das Shirt "Marie" von Schnipp-Schnapp-Schnittmuster. Ich finde das Shirt voll süß. Den perfekten Stoff dafür hatte ich auch schon im Schrank. Leider weiß ich nicht mehr wo ich den her habe. Der Schnitt an sich ist nicht schwierig. Mich stört nur etwas die Größenangabe. Ich habe bei dem Schnitt eine 42-44 laut Größentabelle. Eigentlich trage ich 40. Und die Größentabelle passt gerade so... kleiner hätte es nicht werden dürfen. Ein klein wenig zu kurz ist es mir persönlich auch, aber das ist ein subjektives Empfinden. So wie halt jeder mag.
Ich finde der Stoff mit den Schleifchen macht das Oberteil noch niedlicher. Leider habe ich Trottel den Kragen total versaut. Dort empfehle ich dringend Viskosejersey oder andere sehr leichte und weichfallende Stoffe. Ich habe normalen Jersey verwendet und es ist recht steif geworden. Nächste mal mache ich das anders. Vielleicht lasse ich den Kragen auch weg. Das wird sich noch zeigen. Ich trage das Shirt total gerne. Es ist auch super für die Arbeit geeignet (wo ich immer etwas ordentlicher angezogen sein muss). Ich hoffe euch gefällt es auch. Und weil es nur für mich ist, geht es heute zu RUMS.

Liebe Grüße
von Ka

PS.: Ich konnte bei der Kälte einfach keine Tragefotos machen.

Donnerstag, 23. März 2017

ich bin mal wieder b.e.geistert

Lang hat´s gedauert, wirklich ziemlich lang... aber bei diesem Probenähen kam irgendwie alles dazwischen, was so dazwischen kommen kann (Krankheit, tausend Schnittänderungen etc...). Aber jetzt ist es fertig und ich kann euch meinen ersten RaFleCardigan von b.e.geistert zeigen! Um genauer zu sein, eigentlich ist das der Letzte den ich genäht hab, aber eindeutig auch der coolste ;-).


Entstanden ist der aus einer spontanen Eingebung heraus. Nachdem ich vorher ewig rumüberlegt habe, welchen neuen Stoff ich vernähen will, fiel mein Blick auf die (viel zu große) Restesammlung im Regal... der blaue Sweat und die Sterne dazu, tolle Kombi. Aber es fehlte das gewisse Extra... na klar Jeans! Im Kleiderschrank bin ich dann auch schnell fündig geworden, die Hosenbeine schön weit und auch noch ein bisschen extravagant mit meheren Nähten.




Also alles schnell zugeschnitten (das Schnittmuster hat übrigens mehrere Vorderteilvarianten, demnächst seht ihr noch andere Versionen), zusammengetackert und fertig. Ok, ganz so schnell war ich dann doch nicht. Ab und zu habe ich ja auch noch andere unwichtige Dinge zu tun wie aufräumen, Kind bekümmern, sauber machen, aber fix geht der Cardigan trotzdem.


Und ich muss sagen, hätte nicht gedacht, dass mir das Teil tatsächlich so gut gefällt! So lässig rockig. Cooles Teil (ich klopf mir grad selber auf die Schulter...natürlich nicht ;-)). Die Ärmel hab ich passenderweise nicht versäubert, das darf gerne ausfransen für den authentischen Look.

Die anderen Cardigans (insgesamt hab ich drei genäht) wirken ganz anders, da kann man mal wieder sehen, was die Stoffauswahl alles bewirken kann.

Ab zu RUMS und gleich mal gucken, was die anderen Mädels so gemacht haben.
Ich wünsch euch noch frohes Nähen,

Ni