Montag, 15. Februar 2016

Serien im Überblick (Part1)

Eine weitere Leidenschaft neben dem Nähen ist bei mir das Fernsehen. Mir ist klar, dass das heutzutage irgendwie verpönt ist, weil jeder gleich an so Sachen denkt wie "Berlin Tag und Nacht" oder "BigBrother". Ich habe mir die allererste BigBrother Staffel angeschaut. Das wars. Ich gucke eigentlich nur Filme oder "richtige" Serien. Ich mag es, wenn die Schauspieler nicht so tun als wäre das, was sie dort treiben "Realität"..... Jetzt höre ich mal auf mit den Gänsefüßchen.
In diesem Bericht soll es über Serien gehen. Ich gucke unheimlich gerne Serien. Man hat einfach länger etwas davon. Man lernt die Charaktere dadurch besser kennen und es bekommt alles einfach eine tiefere Ebene als beim Spielfilm.
Als kleiner Nerd bleibt the big bang theory meine Lieblingsserie. Aber ich möchte hier auf nicht ganz so bekannte Serien eingehen.

Klassische Sitcom:
2 Broke Girls
Diese Serie läuft im deutschen Free TV. Es geht um zwei Mädels die gerne ein Cupcake Geschäft hätten und sich mit einem Kellnerjob durchschlagen. Die Mädels sind von Grund auf verschieden. Aber ich mag den Witz in deren Dialogen. Sie sind einfach unglaublich wortwitzreich. Wer mich kennt, weiß wie sehr ich Wortwitze schätze...

Thema Anwalt:
Boston Legal
Hier geht es um Anwälte und sehr seltsame Charaktere. Die Serie muss man sich anschauen. Entweder man findet es total dumm oder man liebt es. William Shatner in einer Paraderolle wie ich finde. Von lustig über schräg bis gesellschaftskritisch kann diese Serie alles aufweisen. Auch Boston Legal läuft ab und zu mal im Free TV. Meistens aber recht spät.

Suits
Diese Serie gehört mittlerweile auch zu eine meiner Lieblingsserien. Die verschiedenen Charaktere sind sehr gut gespielt. Es ist spannend und man kann ein wenig miträtseln. Mike ist ein hochbegabter junger Mann mit falschen Freunden. Durch einen Zufall wird er trotz nichtvorhandenem Abschluss in einer elitären Anwaltskanzlei angestellt. Mike und sein Unterstützer Harvey sind sehr verschieden aber passen wie Arsch auf Eimer. Mein geheimer Lieblingscharakter ist Louis Litt. Der ist einfach so was von schräg. Mir gefällt, dass die Situation so realitätsfern ist. Wie gesagt Reality Shows sind nicht meins. Ich will beim Gucken in eine andere Welt verschwinden können.

Thema Polizei, FBI o.ä.
Elementary
Grundlage dieser Serie sind Sherlock Holmes und Watson. Sie spielt aber im Hier und Jetzt. Sherlock ist ein wenig autistisch wie ich finde. Er hat eine Inselbegabung und kommt nicht richtig mit anderen Menschen klar und Empathie ist auch nicht seine Stärke. Holmes ist eine ehemalige Chirurgin, die sich entschlossen hat Suchtkranken wieder einen Weg ins Leben zu ermöglichen. So finden die beiden zusammen. Sherlock erkennt aber schnell, dass Holmes seine perfekte Ergänzung ist. Zwischen den beiden ist keine Liebesbeziehung (noch nicht zumindest) vorhanden. Denke aber auch, dass das nicht passieren wird. Sherlock arbeitet als Berater der Polizei und hilft Morde zu ermitteln. Ich finde, das macht er auf eine sehr interessante und kreative Art und Weise. Auch diese Serie läuft im Free TV.

Castle
Castle ist jetzt nicht unbedingt unbekannt. Aber auch nicht so mega gehypt wie Game of Thrones oder the big bang theory. Ein Schriftsteller geht zur Polizei um Inspiration für seine Bücher zu bekommen. Castle (so der Nachname des Schriftstellers) ist aber ein kleines Kind geblieben im Geiste und Herzen, was den Charme in die Serie bringt. Kate ist die Polizistin die Castle mit in ihr Team integrieren muss. Anfangs noch augenrollend, aber später als festes und wichtiges Mitglied. Die beiden passen so toll zusammen. Es ist leichte Kost. Aber toll zum Abschalten nach einem anstrengenden Tag. Castle läuft auf verschiedenen Sendern im Free TV.

White collar
Diese Serie gucke ich aktuell. Sie läuft zur Zeit nur auf Netflix. Ein Kunstfälscher unterstützt das FBI dabei Fälscher und Schmuggler festzunehmen. Der Typ ist sowas von schnuckelig und charmant. Und wirklich unglaublich gut gespielt. Hier gibt es ein bisschen Wortwitz aber auch Spannung und Emotionen. Vom Aufbau ist die Serie Castle sehr ähnlich. Kann ich wirklich nur empfehlen, falls Netflix vorhanden ist. Ich würde gerne noch mehr dazu schreiben, aber ich habe auch erst 8 Folgen gesehen (Anm. d. Red.: der Post liegt schon länger hier unveröffentlicht herum. Ich bin mittlerweile bei Staffel 5. Die ersten 3 Staffeln sind die Besten. Danach geht es flach weiter... aber man kann es sich trotzdem ansehen)

Mal was anderes:
Masters of sex
Diese Serie ist etwas anders. Sie läuft bei Amazon instant Video. Wer eine Prime Mitgliedschaft hat, kann sie kostenlos gucken. Es geht um William Masters, der in den 50ern viele Studien zum Thema Sexualität durchgeführt hat und damals eine Revolution gestartet hat. Grundlage dieser Serie ist natürlich der Beischlaf. Aber wenn man diese Serie guckt findet man auch unheimlich viel Kritik an der damaligen Gesellschaft und als Frau kann man sich darüber freuen, wie gut man es heutzutage hat. Die Serie ist wirklich sehr vielschichtig. Sicherlich ist die Geschichte ausgeschmückt. Ich denke aber, dass Herr Masters es zu der Zeit wirklich nicht leicht hatte, dieses Tabuthema zu untersuchen. Wer also nicht prüde ist und auch mal zwischen den Zeilen liest guckt, kann sich an einer sehr interessanten Serie erfreuen.

Beim nächsten Mal werde ich dann einen kleinen Überblick über die Marvel und DC Serien geben.

Ich wünsche einen wundervollen Tag

eure Ka

Kommentare:

  1. Elementary und Castle sind toll, leider ist the mentalist ja zu ende :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. also wenn dir die beiden Serien gefallen, empfehle ich white collar....

      Löschen